Unser Dorf soll ETWAS schöner werden!

Während in ganz Frankreich der Wettbewerb um die schönsten oder geschmücktesten Dörfer tobt, sich die Gemeinden mit Blumenbeeten, blühenden Bäumen, neuen Fußgängerzonen und aufgefrischten Fassaden herausputzen, ...

... trotzt im hintersten Departement Gers ein Dorf diesen modischen Tendenzen und zeigt sich so, wie "la France profonde" nun einmal auszusehen hat: MONBARDON!

Dennoch ist auch hier der Fortschritt nicht mehr aufzuhalten: Einige Ansätze moderner Gestaltung von Stadtzentren haben Einzug gehalten!

Hier einigen Impressionen (vorher/nachher) aus meinem Favoriten für die Wahl des ödesten Dorfes Frankreichs (wenn es denn diese Wahl gäbe):


Monbardon centre Hier das Dorfzentrum mit der Mairie, ihrem stets belebtem neuen Parkplatz und der leicht einsturzgefährdeten Kirche direkt an der eleganten Hauptstrasse gelegen. Die neuen Laternen an der Mairie verbreiten städtisches Flair. So ist immerhin das viel frequentierte Zentrum des Dorfes hell erleuchtet. Neue Randsteine, Parkbuchten und ein betonierter Platz für die zentralen Mülltonnen geben nun städtisches Ambiente.
Monbardon ecole Etwas oberhalb liegt die Dorfschule, in einem dezent-vornehmen Grauton gehalten, verkehrsgünstig an der D171 gelegen. Keinerlei Verkehrsberuhigung an der Schule stört den fliessenden Verkehr, der dank einer abfallenden Strecke vom Nachbardorf Monties her gut in Fahrt kommt. Ortseingangsschilder oder Hinweise auf Schule und Kreuzung können bekanntlich keinen einheimischen Autofahrer beeindrucken.
ecole Auf dem Schulhof befinden sich nach alter Tradition die Toiletten für die Schulkinder in dem Häuschen links. Diese müssten wohl auch von der Mairie benutzt werden, da diese keine eigene besitzt. Allerdings zog in der Vergangenheit der frühere Monsieur le Maire den nächsten Baum vor. Die Rückseite der Schule wurde um zwei Terrassen mit Boule-Plätzen bereichert.
salle de fete Zwischen Schule und Mairie auf der anderen Strassenseite liegt der moderne Festsaal mit Boulodrome und einem gepflegten Parkplatz, auf dem im Sommer draussen gefeiert und gespielt wird. Die beiden  neuen Boule-Plätze bieten freiem Blick auf die Berge, ganz ohne Schatten und auch ohne Drainage
sale defete Die Rückseite des Festsaals ist so elegant wie die Vorderseite. Der gepflegte Seitenstreifen der Allee und der idyllische Acker geben dem Dorfzentrum das typisch ländliche Flair. Neu ist der befestigte Parkplatz an der stark besuchten Mairie. Leider hat man den Pflanzring um die Laterne gelegt statt um den Baum.
terrain a batir Um den Dorfkern noch weiter zu beleben, hat man vor einigen Jahren eine feuchte Wiese direkt hinter der Mairie in zwei attraktive Bauplätze umgewandelt und verkauft. Damit hat im Dorfzentrum nun eine rege Bautätigkeit begonnen.
Hier kann man sich über die weitere Entwicklung informieren: Die Müllkippe von Monbardon.

Monbardon ist wohl das einzige Dorf der Region, das eine private Müllkippe direkt neben der Mairie besitzt!
In der Umgebung haben sich die Landwirte mittlerweile vom wenig ökologischen Mais-Anbau auf moderne Nutzpflanzen umgestellt.